Renée Reichenbach

 

startseite      biografie      werke      aktuelles      kontakt      impressum

 

                               Foto: Eva Mahn

 

vita

 

1956 geb. in Jena 1975 – 1982 Studium und Aspirantur an der Hochschule für Industrielle Formgestaltung Burg Giebichenstein Halle im Fachbereich Keramik bei Gertraud Möhwald und Martin Wetzel Seit 1982 freiberuflich in Halle Seit 1990 Symposien in Deutschland, der Tschech. Republik und Mazedonien 1997
Gastprofessur an der FH Koblenz, Institut für Künstlerische Keramik Höhr-Grenzhausen Seit 1998 Workshops u.a.: Fachschule für Keramik, Höhr Grenzhausen; Staatl. Fachschule für Keramikgestaltung, Landshut; Pontevedra (E)1999 Aufnahme in die Académie de la Céramique, Genf 2001, 2006 Organisation und Leitung des 2. und 4. Internationalen Keramiksymposiums im Künstlerhaus 188 in Halle  2006 Aufnahme in die Gruppe 83 2008 Artist in Residence, Seto International Ceramic&Glass Art Exchange Program, JP 2009 Les Printemps des Potiers in Bandol, Forum public, FR 2011/12 Lehrauftrag an der Hochschule für Kunst und Design, Halle, Plastik/Keramik

 

 

 

stipendien und preise

 

1990 Arbeitsstipendium des Kulturfonds der DDR 1992/2008 Arbeitsstipendium des Landes Sachsen-Anhalt 1997 Bitterfelder Kunstpreis, Land Sachsen- Anhalt 2003  Stipendium ders Peter Siemssen Stiftung zur Förderung der Keramischen Kunst 2010 Hallescher Kunstpreis

 

 

 

personalausstellungen (auswahl)


1995 Frechen, Kleine Galerie im Keramion 1997  Höhr-Grenzhausen, Westerwaldmuseum 1998 Deventer (NL), Galerie Loes&Reinier 1999
München, Galerie b15 2004 Mönchengladbach, Galerie Barthels 2006 Berlin, Galerie Theis 2008 Seto (JP), Seto City Art Museum

 

 

 

beteiligungen (auswahl)
 

1994 Taipei (TW), International Exhibition of Ceramics 1996 Frechen, Keramion, „Bewegung“, Europäische Keramik 2000  Heidelberg, Galerie Marianne Heller, „Frauen in Europa“ Tokyo (JP) The National Museum of Modern Art, „Deutsche Keramik" 1900-2000 Geschichte und Positionen des Jahrhunderts. 2002/03 Museo Nacional de Ceramica, Valencia„2culturas, un dialogo / 2Kulturen, ein Dialog“ Taipei (TW), Taipei County Yingko Ceramics Museum, “The art of teapots” 2006 Chicago(USA), SOFA 2009  Les Printemps des Potiers, Bandol (FR) 2010 European Ceramic Context, Bornholm (DK) 2013 Internationale Handwerksmesse, Sonderschau "Meister der Moderne"



 

 

 

arbeiten in sammlungen

 

Bechyné, (CZ), Alsovájihocesca Galeria / Berlin, Staatliche Kunstsammlungen, Kunstgewerbemuseum / Coburg, Sammlungen der Veste /
Deidesheim, Stiftung Lotte Reimers / Frechen, Keramion / Halle/Saale, Staatliche Galerie Moritzburg / Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe / Höhr-Grenzhausen, Westerwaldmuseum / Karlsruhe, Badisches Landesmuseum / Land Sachsen-Anhalt, Kultusministerium / Landshut, Staatl. Fachschule für Keramikgestaltung  / Magdeburg, Kloster Unser Lieben Frauen / Museen der Stadt Landshut, Sammlung Rudolf Strasser /Philadelphia, (USA), Sammlung Helen Drutt  / Resen, Republic of Macedonia, Ceramics Colony / Römhild, Schloss Glücksburg / Seto-City, (JP), Seto City Art Museum / Stuttgart, Württembergisches Landesmuseum /
Musée Ariana, Genf (CH)

 

 

 

bibliografisches

 

Neue Keramik 9/1993, S. 660-663 / Keramik Magazin 1/1994, S. 6-9 / Ceramics Art and Perception 35, 1999, S. 49-52 / Matthias Ostermann, “The Ceramic Surface”, London A&C BLACK, 003 / Neue Keramik 2/05, S.14-19 / Kunsthandwerk und Design 02/06, S.20-25 / Keramik Leben Collection Peter Siemssen Stiftung, Arnoldsche 200 /Ceramics Art & Perception 87, 2012, S. 8-12